Authentik Travel » GESCHICHTE
23
Mai

GESCHICHTE

Written by admin. Posted in Le Pays

Die früheste Hochkulturen im Territorium von Usbekistan waren Sogdiana, Baktrien und Khorezm. Im 6. Jahrhundert vor Christus, wurde diese Staaten Teile des Persischen Akhemenid Reiches.

Das Land wurde von Alexander dem Großen im Jahre 327 v.Chr. erobert, als er gegen Darius III ging. Dieser Sieg beendet die Akhemeniden Dynastie in Zentralasien.

Zwischen dem dritten Jahrhundert vor Christus und dem zweiten Jahrhundert nach Christus, Sogdiana und Baktrien fiel in die Hände der Griechisch -Bactrian Reich, Nomadenvolk der Yuezhi, Skythen, Parther und buddhistische Kushanen. Unter Kushanenreich wurde die Sogdische Stadt Samarkand ein Zentrum auf der Seidenstraße zwischen China und Europa.

Danach zwischen dem zweiten und dem sechsten Jahrhundert wurde das heutige Usbekistan von persischen Sassaniden und Weißen Hunnen aus den Grenzen von China besetzt.

Usbekistan wird von den Türken (Köktürks) zwischen dem sechsten und achten Jahrhundert belegt.

Die Araber, angeführt von den Truppen des Generals Qutayba ibn Muslim erobert heutigen Usbekistan in 712. Sie stellten unter den zentralasiatischen Menschen Islam fest, die bis dahin Zoroastrismus praktizierten.

Die Samaniden waren die erste lokale Dynastie, die die Macht in Zentralasien nach der arabischen Eroberung zwischen 819 und 1005 wieder Erlangen haben.

       Panorama von Buchara, Hauptstadt des Reiches der Samaniden im 9. bis 10. Jahrhundert

Die türkischen Dynastie Karachaniden, die Vorfahren der modernen Usbeken, haben in dem heutigen Usbekistan vom späten neunten Jahrhundert bis 1212 regiert.

Der große mongolische Eroberer Dschingis Khan nahm Samarkand im Jahre 1220 von dem Sturz Khoarazm – Shahs, dessen Herrschaft war sehr kurz. Er vermachte dann das Land der Ma – wara’unNahr seinem zweiten Sohn, Chagatai.

Amir Timur (1336-1405), im Westen als Tamerlan bekannt, in der Nähe von Samarkand geboren, hat ein riesiges Reich gebaut, darunter mehrere Länder in Zentralasien vereinigt. Sein Reich fiel im Jahre 1507 an den Händen Dynastie von Shaybaniden. Tamerlan hat sich hinter sich eine große kulturelle Leistungen verlassen, künstlerischen und wissenschaftlichen Arbeiten, vor allem in Samarkand und Herat. Das fünfzehnte Jahrhundert wurde als Timurid Renaissance genannt, vor allem in der Regierungszeit von Shah Rukh, Ulugh Beg und der Husayn Bayqara.

Die Shaybanides, mongolischen muslimischen Dynastie, traf im heutigen Usbekistan im Jahr 1429 unter dem Namen ulus (Khanat) Usbek. Es war das erste Mal, dass der Name „Usbek“ in der Geschichte erscheint; es nimmt den Namen OzbegKhan, mongolischen Prinz des dreizehnten Jahrhunderts, die den Islam in der Goldenen Horde bestärkte.

        Chiva. Kalta Minor Minaret

Die Russen kamen in der Gegend im späten neunzehnten Jahrhundert, nach einem Blitzsieg der Truppen des Generals Michail Chernyayev. Sie haben zuerst im Jahre 1865 Taschkent erobert und 1884 die Chanat von Buchara und Chiwa unterworfen, und dann östlich des heutigen Usbekistans. Die eroberten Gebiete wurden in einem Gouverneursamt, namens Turkestan zusammengefasst. Im März 1876 fällt das Khanat Kokand seinerseits in die Hände der Russen.

Usbekistan als Republik und als einzigartige und eigenständige Nation existiert erst seit 27. Oktober 1924, als verschiedene Gebietseinheiten in Zentralasien wurden in der Sozialistischen Sowjetrepublik Usbekistan vereinigt. Im Jahr 1925 wurde Usbekistan die UdSSR integriert.

Im Zweiten Weltkrieg erhielt Usbekistan Hunderttausende von sowjetischen Familien, die von der Nazi-Invasion vom Westen fliehen, darunter viele Kriegswaisen, die Russifizierung der Republik beschleunigte sich, vor allem in der Hauptstadt Tashkent. Ein Teil der Schwerindustrie des europäischen Teils der UdSSR wurde ebenfalls evakuiert. Diese Industrien blieben in Usbekistan nach dem Krieg und haben einen Beitrag zur Industrialisierung der Republik geleistet.

Ein Phänomen, das die Geschichte der Republik Usbekistan in den Jahren weitgehend geprägt hat 60-80, war die intensive Entwicklung von Baumwollmonokultur. Intensive Druck aus Moskau, der sie ermutigt, immer mehr Baumwolle pro Jahr zu produzieren, schob den usbekischen Führer Herrn Sharaf Rashidov zu der Zeit, die Kultivierung zu intensivieren und die Kultur auf diesen Strauch zu konzentrieren. Er wird in der Geschichte des Landes bleiben als Führer, der stark in die Entwicklung der Republik und war in der Lage zu erhalten, ein gewisses Maß an Unabhängigkeit von Moskau investiert hat.

Seit 1990 ist das Land durch den Präsidenten Islom Karimow regiert. Nach dem Scheitern einer neuen Vereinbarung über die Bildung einen renovierten UdSSR,  erklärte 31. August 1991 Usbekistan seine Unabhängigkeit.

In den Jahren der Unabhängigkeit erweitert das neue Land seine Präsenz auf der internationalen Bühne, trat in die Vereinten Nationen und anderen wichtigen internationalen Organisationen, hat direkte Flugverbindungen mit vielen Ländern geöffnet, begann die Arbeit an großen  Stadt- und Straßenaufbau, und fördert die ausländische Investitionen.

Trackback from your site.



Nützliche Adressen

USBEKISCHE NATIONALFLAGGE

KONTAKT MIT UNS

Authentic Travel

11 HOFIZ TANISH BUXORIY
200104 Boukhara
License nr 869-12


+998 916491177

KONTAKT MIT UNS
Lade...